Willkommen auf der Website der Gemeinde Worb



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Worber Post-Artikel: Interview Ortsgemeinschaft Enggistein

Interview

Franz Herrmann war eines der Gründungsmitglieder der Ortsgemeinschaft Enggistein (OGE) und ist heute Ehrenmitglied. Die Worber Post hat mit ihm über den Verein gesprochen.

Herr Herrmann, erinnern Sie sich noch an die Gründungsversammlung?

Franz Herrmann (FH): Nein, das ist schon zu lange her.

Warum haben Sie bei der OGE mitgemacht?

FH: Damals war Enggistein ein intaktes Dörflein. Wir hatten alles: Sägerei, Schreinerei, Mühle, Käserei, Metzgerei, Bäckerei, Post, das Bedli, Männerchor, Theatergruppe, Schützenverein, etc. Aber langsam begann alles zu bröckeln. Das Dorf spaltete sich in zwei Lager. Die einen unterstützten den alteingesessenen Lehrer, dessen Frau Handarbeitsschullehrerin war. Die anderen waren für den neuen, jungen Lehrer, der nicht immer die gleichen Ansichten hatte wie der alte. Schliesslich raufte man sich zusammen und gründete die OGE, um gegenüber Worb einheitlich aufzutreten. Man wollte am gleichen Strick und vor allem in die gleiche Richtung ziehen, um sich in Worb Gehör zu verschaffen. Damit wollte man vermeiden, dass in Worb zwei unterschiedliche Meinungen vertreten würden. Dank der OGE hat Enggistein mit der Zeit wieder zusammengefunden. Leider verschwanden nach und nach die Vereine und das Gewerbe. Die OGE bot fortan die einzige Möglichkeit, um in Worb etwas zu bewirken.

Konnte der Verein Ihrer Meinung nach das bewirken, was man sich in der Gründungsnacht vorgenommen hat?

FH: Ja, im Grossen und Ganzen schon. Nicht in allem. Aber in Worb haben sie dadurch gemerkt, dass wir in Enggistein auch noch jemand sind.

Wieso braucht es die OGE?

FH: Wir haben keine grossen politischen Geschäfte, die Enggistein betreffen. Früher hatten wir noch eine Feuerwehr. Mittlerweile hat alles Worb übernommen. Die OGE bringt aber nach wie vor Gleichgesinnte von Enggistein zusammen. Es finden Ausflüge statt und man trifft sich.

Wie sehen Sie die Zukunft der OGE?

FH: Ich sehe die Zukunft der OGE weniger im politischen Bereich. Aber für den sozialen und kulturellen Zusammenhalt und das Zusammenleben im Dorf bleibt sie ein wichtiger Bestandteil. Interview: CK

 

Kontakt

Ortsgemeinschaft Enggistein

Regina Haase, Präsidentin

Telefon 031 832 62 63


Bild von Franz Herrmann von der Ortsgemeinschaft Enggistein
Franz Herrmann, Ehrenmitglied der Ortsgemeinschaft Enggistein

Datum der Neuigkeit 28. Aug. 2019