Willkommen auf der Website der Gemeinde Worb



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medienmitteilung des Gemeinderats: Aufbau und Betrieb eines Zentrums Alter Worb

Der Gemeinderat bewilligt einen dreijährigen Verpflichtungskredit von insgesamt 150‘000 Franken für den versuchsweisen Aufbau und Betrieb eines Zentrums Alter Worb. Die Gemeinde spannt dafür mit der Stiftung Altersbetreuung Worb zusammen. Die neue Anlaufstelle für Altersfragen ist seit Anfang Jahr in Betrieb und befindet sich im Alters- und Pflegeheim Worb. Ihr Ziel ist es, dass Seniorinnen und Senioren möglichst lange zuhause wohnen, gut betreut werden und aktiv bleiben.

Wo gibt es Unterstützung für zu Hause? Wer bietet Fahr- und Mahlzeitendienste an? Wie teuer darf eine Wohnung sein, wenn jemand Ergänzungsleistungen bezieht? Solche Fragen beschäftigen nicht nur ältere Menschen, sondern auch deren Angehörige. Zur Beantwortung dieser Fragen bietet die Gemeinde Worb zusammen mit der Stiftung Altersbetreuung Worb die neue Anlaufstelle „Zentrum Alter Worb“ an. Sie befindet sich im zentral gelegenen Alters- und Pflegeheim Worb und steht täglich zu Bürozeiten zur Verfügung. Die Gemeinde unterstützt den Aufbau und den Betrieb des Zentrums Alter Worb versuchsweise über drei Jahre mit jährlich 50‘000 Franken. Von dieser abgestimmten Zusammenarbeit profitieren alle, am meisten die älteren oder hilfsbedürftige Menschen, die Angehörigen und die Freiwilligen. Sie erhalten kostenlos verlässliche Informationen rund um das Thema Alter.

Die Gemeinde will mit dem Zentrum Alter Worb den Zugang zum vielfältigen Versorgungssystem vereinfachen und sicherstellen, dass die ältere Generation in Worb gut betreut ist und sich zuhause möglichst lange einer hohen Lebensqualität erfreuen kann.

Die Gemeinde will zudem die Vernetzung der unterschiedlichen Leistungserbringer verbessern und den Zusammenhalt zwischen den Generationen fördern. Für eine gute Altersbetreuung ist die Freiwilligenarbeit wertvoll und unverzichtbar. Diese soll besser koordiniert und aufgewertet werden, beispielsweise durch gezielte Weiterbildung.



Datum der Neuigkeit 15. Jan. 2019