Willkommen auf der Website der Gemeinde Worb



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Worbboden: Wasserbauarbeiten vor dem Abschluss

Im Worbboden fliesst die Woble ab der Bernstrasse entlang der Lauigasse im neuen Bachbett. Der ebenfalls revitalisierte Änggisteibach fliesst entlang der Bollstrasse dorfauswärts, bis die beiden Bäche bei der Gemeindegrenze unterhalb der OLWO wieder zusammenkommen.

Worble fliesst entlang der Lauigasse
Im Sommer 2013 konnte das neue Gerinne gestaltet und die Worble eingeleitet werden. Nach rund drei Monaten hatte sich das neue Bachbett der Worble so weit ausgebildet, dass das Wasser nicht fortwährend versickerte. Das alte Bächubett im Worbboden wird rekultiviert und wieder der Landwirtschaft zur ackerbaulichen Nutzung zugeführt. Wegen des nassen Wetters konnte man mit diesen Arbeiten erst im Frühling 2014 beginnen.

Die Baupiste in der Underlouige wird als landwirtschaftlicher Flurweg fertiggestellt. Er soll zusätzlich als Fuss- und Radweg dienen und ermöglicht eine öffentliche, direkte Verbindung von Nesselbank bis zum Schulhaus Worbboden. Damit entfällt der bisherige Umweg über die Bodengasse.

Mehr Platz für den Änggisteibach ab Bollstrasse
Das alte, kanalartige Gerinne der Worble ab Bollstrasse im Worbboden ist im Winter / Frühling 2014 ausgebaut und strassenseitig geöffnet und renaturiert worden. Es führt seit Sommer 2013 nur noch das Wasser des Änggisteibachs. Eine neue Stützmauer ersetzt die marode Stützmauer mit aufgesetzten Schaltafeln. Damit der Bach durchwegs fischgängig ist, wurde bei der Zufahrt zum Gewerbehaus Worbboden eine Blocksteinrampe angelegt. Dank dem Umstand, dass nur wenige heftige Niederschläge in dieser Bauphase auftraten, konnten diese heiklen Arbeiten ohne Zwischenfälle ausgeführt werden.

Mit den zwischen dem Brunnenpark und der Breichtematt umgesetzten Massnahmen kann das Gerinne das Wasser eines hundertjährlichen Hochwasserereignisses (HQ100) aufnehmen. Einzige Ausnahme ist das bestehende Rohr im landwirtschaftlichen Hofareal an der Bollstrasse, das nicht so viel Wasser ableiten kann. Die betroffenen Bauten werden deshalb mit einem Schutzwall in der Hofstatt geschützt.

Übrige Abschnitte
Beim Wislentunnel der neuen Umfahrungsstrasse erfolgen die Wasserbauarbeiten erst 2015 mit der Wiederherstellung der Umgebung. Für den Abschnitt Bächumatt werden diesen Herbst die Bauunternehmer bestimmt. Die Bauarbeiten beginnen im Frühling 2015 und dauern bis 2016.
.
Worble und Änggisteibach
 

Datum der Neuigkeit 25. Juni 2014