Willkommen auf der Website der Gemeinde Worb



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Noch 5 Monate bis zur Eröffnung

Viereinhalb Jahre nach dem Baustart wird die Umfahrungsstrasse von Worb in Betrieb gehen. Bis dieser Meilenstein erreicht sein wird, geht es in den nächsten Monaten noch um den Innenausbau der beiden Tunnels und den Belagseinbau.

Bereits im Juli wird im Wislentunnel die erste Testphase für alle Betriebs- und Sicherheitsanlagen durchgeführt. Im August folgt der Einbau des definitiven Belags auf der ganzen Umfahrungsstrasse. Mit deren Eröffnung Mitte September wird das Dorfzentrum vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Im Frühling 2017 beginnen dann die Arbeiten zur Umgestaltung des Zentrums und die Realisierung der Lärmschutzmassnahmen an der Rubigenstrasse. Nähere Informationen dazu folgen Anfang Juni.

Eröffnungsfest am 17. September 2016
Die Inbetriebnahme wird am Samstag, 17. September, ab 10 Uhr, mit einem Fest umrahmt. Um 16.00 Uhr wird die Strasse offiziell eröffnet.

Spannung - mit und ohne Elektrizität


Interview mit Andreas Kilchenmann, Lichtplaner, Rüegg + Partner AG. Er ist verantwortlich für die Ausrüstung der Tunnel bei der Verkehrssanierung Worb

Herr Kilchenmann, Sie sind für die Ausrüstung von Wislen- und Mülachertunnel verantwortlich. Was gehört da alles dazu?
Das Herzstück einer Tunnelausrüstung ist die Beleuchtung. Aber grundsätzlich geht es um die Steuerung aller elektrischen Anlagen, und zwar für den Normal- und auch für den Ereignisbetrieb, also wenn etwas im Tunnel passiert. Hier muss alles aufeinander abgestimmt sein Rauchmelder, spezielle Beleuchtung der Notausgänge oder Ampelanlagen als Beispiel. Eine Entlüftung braucht es für Tunnels dieser Länge nicht.

Worauf gilt es beim Herzstück, der Steuerung der Beleuchtung, besonders zu achten?
Wie viel Licht es im Innern des Tunnels braucht, hängt von der Helligkeit draussen ab. Die Intensität soll so gewählt sein, dass die Verkehrsteilnehmer nicht in ein schwarzes Loch fahren. Sie müssen z. B. Hindernisse auf der Fahrbahn erkennen können. Die Beleuchtung so zu steuern, dass sich die Verkehrsteilnehmenden, egal zu welcher Tageszeit oder Wetterlage, im Tunnel sicher fühlen, ist eine grosse Herausforderung.

Am 17. September wird die Umfahrung und somit auch der Wislentunnel eröffnet - ein spezieller Tag für Sie?
Eine gewisse Nervosität ist immer dabei, wenn aus der Theorie Praxis wird auch nach 15 Jahren Lichtplanung! Die Spannung legt sich erst nach den ersten Tests, vorausgesetzt das Resultat entspricht meinen Erwartungen (lacht).

Sie scheinen noch immer Spass an Ihrer Arbeit zu haben, was gefällt Ihnen besonders?
Jedes Objekt hat seine Eigenheiten. Den Tunnel einer Passstrasse auszurüsten ist etwas ganz anderes als hier in Worb. Und mit all den technischen Veränderungen wird es mir nie langweilig.

Ist das auch bei diesem Projekt der Fall?
Worb ist da ein gutes Beispiel. 2008 war die orange Natriumbeleuchtung gang und gäbe. Heute sind Leuchtdioden (LED) so weit ausgereift, dass deren Einsatz keine Diskussion mehr wert ist. Sie sind schneller steuerbar und weisen eine bessere Energieeffizienz auf, was heute ein sehr wichtiger Faktor ist.
Kabelrolle, Hintergrund Kilchenmann
Bis Strom durch diese Kabel fliesst, ist für Andreas Kilchenmann (links) noch einiges zu tun.

Datum der Neuigkeit 13. Apr. 2016