Willkommen auf der Website der Gemeinde Worb



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Integration

Integrationskonzept
Der bernische Grosse Rat hat mit Artikel 17 des Volksschulgesetzes ein langfristiges Ziel vorgegeben: Schülerinnen und Schülern, deren schulische Ausbildung durch Störungen und Behinderungen oder durch Probleme bei der sprachlichen und kulturellen Integration erschwert wird, sowie Schülerinnen und Schülern mit ausserordentlichen Begabungen soll in der Regel der Besuch der ordentlichen Bildungsgänge ermöglicht werden.

Die besondere Förderung (unterstützende Massnahmen) kann in der Regelklasse, in Fördergruppen, in der Time-out-Klasse oder ausnahmsweise im Einzelunterricht erfolgen.

Auf dieser Grundlage hat die Gemeinde das Integrationskonzept der Gemeinde Worb (PDF 308 kB) erarbeitet.

Time-out-Klasse
Die Time-out-Klasse ist eine Chance für Schülerinnen und Schüler in schwierigen Situationen. Im Oberstufenzentrum Worbboden bietet diese Klasse Schülerinnen und Schülern des 7. bis 9. Schuljahrs aus der Real- und Sekundarschule die Möglichkeit, trotz Schulschwierigkeiten weiterhin die gleiche Schule zu besuchen. Wie aus der Bezeichnung time-out schon hervorgeht, besuchen die Jugendlichen während einer im Voraus vereinbarten Zeit diese Klasse und kehren danach in ihre Stammklasse zurück.

Eine Zuweisung kann verschiedene Gründe haben. Das Kind:

  • steckt in einer schulischen oder persönlichen Krise
  • kann in einer grossen Klasse nicht konzentriert arbeiten
  • stört den Unterricht
  • kann sich nicht an Abmachungen halten
  • braucht viel Unterstützung beim Lernen.

Die Time-out Klasse bietet:
  • sonderpädagogische Begleitung durch speziell ausgebildete Lehrpersonen
  • eine kleine Klasse von fünf bis zwölf Schülerinnen und Schülern
  • intensive Schulung nach dem Lehrplan der Volksschule
  • persönliche Förderung
  • enge Zusammenarbeit mit Eltern, Behörden und Fachinstanzen.

Die Zuweisung in diese Klasse wird vom Lehrerteam beantragt und mit den Eltern und den Jugendlichen besprochen. Diese Massnahme findet wenn möglich im gegenseitigen Einvernehmen statt. Die Versetzung in die Time-out Klasse ist keine Strafe, sondern eine Chance für die persönliche Weiterentwicklung.

zur Übersicht