Inhalt

Krieg in der Ukraine: Informationen und Hinweise

21. März 2022

Nachfolgend finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen zum Krieg in der Ukraine und Hinweise auf Informations- und Kontaktstellen.

Informationen des kantonalen Sonderstabs Ukraine finden Sie auf der Website

https://www.be.ch/ukraine

Sie möchten Ihre Hilfe anbieten?

Hilfe kann in verschiedener Form geleistet werden, sei es durch die Unterbringung von Flüchtlingen, durch Übersetzungsdienste oder durch andere Angebote. Bitte tragen Sie Ihr Angebot im Formular auf der Website der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern ein. https://www.asyl.sites.be.ch/de/start/integration/koordination-ukraine-hilfe.html

Leben bereits ukrainische Flüchtlinge in der Gemeinde Worb?

Im Asylzentrum FISSCO sind ukrainische Flüchtlinge mit Kindern untergebracht. Zudem sind einige Personen aus der Ukraine privat untergebracht. Private  Möglichkeiten zur Unterkunft können direkt beim Kanton gemeldet werden. Die Flüchtlingshilfe bearbeitet sie. https://www.asyl.sites.be.ch/de/start/integration/koordination-ukraine-hilfe.html

Welche Unterstützungsangebote kann die Gemeinde Worb machen (Info-Point am Gemeindeschalter, subsidiäre Finanzierung, Vernetzung Angebote Kirche, Jugendarbeit, Schulen, Sozialdienste, Beratung für aufnehmende Familien)?

Im Auftrag des Kantons (GSI) unterstützt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) den Kanton Bern seit dem 1. Juli 2020 mit verschiedenen Dienstleistungen für die Asylsuchenden, vorläufig Aufgenommenen und Flüchtlinge. Dazu gehören Unterbringung, Beschäftigung, Sozialberatung, sowie Arbeitsvermittlung und Coaching. https://www.srk-bern.ch/de/migration/perspektiven-in-der-schweiz/integrationsauftrag/

Eine Notunterstützung kann ukrainischen Einreisenden gemäss Sozialhilfegesetz durch die Sozialdienste temporär gewährt werden, bis die Einreisenden im ordentlichen Verfahren registriert sind.

Gibt es in Worb wohnhafte, ukrainisch-sprechende Personen, die sich als Schlüsselpersonen einsetzen liessen (Kommunikation und Übersetzung, Hilfe mit Formularen)?

Ja, es gibt geeignete Personen. Die Kontaktaufnahme mit Ihnen ist erfolgt. Melden Sie sich im Bedarfsfall bei der Einwohnerkontrolle.

Wie kann die Gemeinde Worb die Flüchtlinge bei der Anmeldung für den Ausweis S unterstützen?

Die schutzsuchende Person meldet sich in einem Bundesasylzentrum, wo das Gesuch individuell geprüft wird. Die Betreuung dieser Personen erfolgt durch das SRK.

Wie können Angebot und Nachfrage für Worber Gewerbetreibende zusammengeführt werden?

Die Arbeitsvermittlung gehört zu den Aufgaben der Betreiberin des Asylzentrums (SRK). Der Kontakt des SRK mit Niklaus Sägesser, dem Präsidenten des Gewerbevereines, konnte aufgenommen werden. Niklaus Sägesser wird einen entsprechenden Hinweis auf der Website des Gewerbevereins anbringen.

Wie wird die Schulung der Kinder sichergestellt?

Die Bildungs- und Kulturdirektion organisiert in Zusammenarbeit mit den Worber Schulleitungen das Unterrichten der Flüchtlingskinder. Dazu gehört im ersten Schritt die Anstellung von geeigneten Lehrpersonen und das Finden des Schulortes. Auch wird geprüft, ob ukrainisch sprechende Personen aus dem Kreis der Flüchtlinge für den Schulbetrieb angestellt werden können.

Wo erhält die Bevölkerung Einsicht in die Schutzraum-Zuteilung (Wo muss ich hin)?

Die Gemeinde verfügt über eine nachgeführte Zuweisungsplanung für die Schutzräume. Sie wird im Bedarfsfall auf Anweisung des Kantons auf kommunaler Stufe (durch die Gemeinden oder Zivilschutzorganisationen) kommuniziert. Der Angriff von Russland richtet sich gegen die Ukraine. Nach heutiger Beurteilung ist eine kriegerische Auseinandersetzung auf dem Gebiet der Schweiz nach wie vor unwahrscheinlich. Aus diesem Grund wurde die Zuweisungsplanung für Schutzräume im aktuellen Fall nicht ausgelöst. Eine öffentliche Bekanntgabe der Zuweisung erfolgt erst dann, wenn es die sicherheitspolitische Lage erfordert.

Wer führt bei einem Grossereignis?

Falls schweizweit ein Ereignis passiert, wird die Katastrophenführung durch den Bund und den Kanton geleitet. Das Regionale Führungsorgan (RFO) stellt dann das Bindeglied zu unserer Bevölkerung dar. Verantwortlich für das RFO sind der Chef und der Stabschef. Das RFO hat seine Einsatzbereitschaft zuletzt während der Pandemie unter Beweis gestellt.

Jodtabletten im Falle eines nuklearen Ereignisses im Ausland

Bei einem schweren Kernkraftwerk-Unfall (KKW-Unfall) kommen Jodtabletten zum Einsatz. Ob wir in der Schweiz nach einem nuklearen Ereignis Jodtabletten einnehmen müssen, ist von vielen Faktoren abhängig wie Ereignisart, Ort, Umfang und Windverhältnisse. Die nationale Alarmzentrale würde die Einnahme anordnen. Jodtabletten sind in der Schweiz für die gesamte Bevölkerung vorrätig.