Inhalt

Baugesuche

Baugesuch im vereinfachten Baubewilligungsverfahren (bspw. Kleinbauten, Garage, Wintergarten u.s.w.)
In der Gemeinde Worb werden jährlich rund 130 Baugesuche eingereicht und behandelt. Mit ganz wenigen Ausnahmen können in der Folge Baubewilligungen erteilt werden. Für eine grosse Zahl der Baugesuchsteller ist ihr Baugesuch das erste und vielleicht auch einzige, das sie ausfüllen, zusammenstellen und bei der Bauabteilung zur Prüfung und Bewilligung einreichen. Es ist deshalb gut nachvollziehbar, dass das Baugesuchsverfahren gerade für private Bauherrschaften als kompliziert erscheint. Nachfolgend wird stichwortartig aufgezeigt, was einerseits die Bauherrschaft bei der Einreichung eines Baugesuches im sogenannten vereinfachten Bewilligungsverfahren beachten muss, andererseits welche Prüfungen durch die zuständige Gemeindeinstanz erforderlich sind, bis der Gesamtbauentscheid gefällt werden kann.

Bauherrschaft
Ab sofort können Sie Ihr Baugesuch elektronisch einreichen. Das Ausfüllen funktioniert ähnlich wie das Ausfüllen der Steuererklärung mit TaxMe.
Über folgenden Link gelangen Sie auf eBau: http://www.be.ch/ebau

Sie erfassen Ihr Gesuch online (Google Chrome oder Mozilla Firefox) und laden die erforderlichen Unterlagen hoch. Bei Fragen zu den einzelnen Verfahrensschritten unterstützt Sie die Wegleitung.

Bis zur gesetzlichen Anpassung ca. 2021 müssen uns die elektronisch eingereichten Gesuchsunterlagen auch noch zweifach ausgedruckt und unterschrieben zugestellt werden.

Beilagen:

  • Situationsplan im Massstab 1:500 im Doppel, unterzeichnet durch den Kreisgeometer (Geobau Ingenieure AG, Geomatik Bau Umwelt, Südstrasse 8A, Postfach 1342, 3110 Münsingen, Telefon 031 724 30 30). Das Bauvorhaben ist darin vermasst einzutragen.
  • Projektpläne im Massstab 1:100/1:50 im Doppel und mit Originalunterschriften (keine Kopien)

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Fristen erst laufen, wenn die Unterlagen in Papierform auf der Gemeinde sind. Der Bauentscheid wird, wie bis anhin, noch per Post eröffnet.

Profile
Das Bauvorhaben ist mit der Gesuchseingabe zu profilieren. 

Grenz- und Näherbaurechte
Für erteilte Grenz- und Näherbaurechte ist der Bauabteilung die schriftliche Zustimmung der Nachbarn beizulegen. Die Gemeinde kann die dienstbarkeitliche Sicherstellung im Grundbuch verlangen.

Sämtliche einzureichenden Unterlagen sind von der Bauherrschaft, dem Projektverfasser und dem Grundeigentümer zu unterzeichnen. Stellt die Baubewilligungsinstanz bei der vorläufigen Prüfung formelle Mängel fest, weist sie das Gesuch unter Ansetzung einer Frist zur Verbesserung zurück.

Baubewilligungsinstanz
Formelle Prüfung innert 7 Arbeitstagen:

  • Prüfung der Eingabe auf Vollständigkeit und inhaltliche Mängel. Eventuell Nachforderung von weiteren Unterlagen.
  • Kontrolle der aufgestellten Profile
  • Bekanntmachung
  • Auflage.


Kann der Kreis der betroffenen Nachbarn nicht eindeutig bestimmt werden, ist das Bauvorhaben im Anzeiger zu veröffentlichen.

Materielle Prüfung:

  • Prüfung von Nutzungsvorschriften, Bauabständen
  • Einordnung und Gestaltung, Umwelt, Sicherheit, Gesundheit u.s.w.
  • Einholen der nötigen Amts- und Fachberichte (z.B. Brandschutz, Gewässerschutz u.s.w.)
  • Einsprachen/Rechtsverwahrungen
  • Eröffnung der eingelangten Einsprachen und Rechtsverwahrungen an die Bauherrschaft und Einholen einer Stellungnahme. Eventuell Durchführung von Einigungsverhandlungen bzw. Bereinigungsgesprächen
  • Einholen von Schlussbemerkungen
  • Bauentscheid.


Gültigkeit:
Die Baubewilligung ist seit Eröffnung drei Jahre gültig. Die Baubewilligungsinstanz kann auf Gesuch hin die Geltungsdauer aus wichtigen Gründen um höchstens zwei Jahre verlängern.

Beschwerden
Innert 30 Tagen seit Eröffnung kann bei der Baudirektion des Kantons Bern gegen den Bauentscheid schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Baudirektion entscheidet im vereinfachten Baubewilligungsverfahren abschliessend.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauabteilung sind gerne bereit, bei der Ausarbeitung und Einreichung eines Baugesuches behilflich zu sein. Sehr oft lohnt es sich auch, vorgängig zu einem Baugesuch eine Voranfrage einzureichen. Dabei können Besonderheiten angesprochen und es kann aufgezeigt werden, was im Baubewilligungsverfahren alles erforderlich ist.

Name
Baugesuche - eBau Extern