Inhalt

Hammerschmiede

Heute Gemeindebibliothek und Wohnhaus
Die Hammerschmiede wurde 1819/20 am Worber Schlossstalden von der Firma Ott erbaut und diente bis in die 1980er Jahre als Gewerbebetrieb.
Ehemalige Hammerschmiede

Baujahr
1819/20 am Worber Schlossstalden von der Firma Ott neu erbaut.

Wichtige Umbauten
Das Erdgeschoss wurde in die Maschinenhalle des Fabrikneubaus 1912 einbezogen und im ersten Stock wurden Büros eingebaut. Nach dem Firmensitzwechsel in den Worbboden wurde die Hammerschmiede vom Architekturbüro Liebau AG 1984/85 vollumfänglich restauriert. Heute beherbergt sie im Erdgeschoss die Gemeindebibliothek Worb.

Nutzungen
Die Hammerschmiede, welche 1819/20 für die gewerbliche Nutzung der Firma Ott auf dem Gelände eines Vorgängerbaus erbaut wurde, wurde später für Industriebauten umgebaut und entsprechend baulich angepasst.

Quellen
  • Kunstaltertümerkommission des Kantons Bern, Kantonale Denkmalpflege „Einwilligung zur Unterschutzstellung“ Bern, 21. August 1984.
  • Bauinventar der Gemeinde Worb, Band 1, Objekte mit Strassennamen, herausgegeben von der Einwohnergemeinde Worb und der Denkmalpflege des Kantons Bern, 2003, Seite 11 und 128.
  • Diverse Dossiers der Kantonalen Denkmalpflege Bern.

Literatur
  • BZ, 15. Oktober 1984 „Ein altes Stück Worb soll neu aufleben. Die unter Denkmalschutz stehende Hammerschmiede wird gegenwärtig restauriert“.
  • Der Bund, 23 Februar 1981, Seite 13 „Eine Wohnsiedlung nach Mass. Neue bauliche Akzente im Ortskern von Worb“.
  • Worber Post, 13. Jahrgang, April 1980 „Überbauung Stalden Worb Areal Ott AG“ Seite 1-2.

Weitere Bilder aus der Bilddatenbank der IG Worber Geschichte
Hammerschmiede
Schmitteplatz 4
3076 Worb


Alte Hammerschmiede (Foto Monica Cloetta 2013) Alte Hammerschmiede (Foto Monica Cloetta 2013)

Zugehörige Objekte

Name
Hammerschmiede__Denkmalspflege_des_Kantons_Bern.jpg Download Hammerschmiede__Denkmalspflege_des_Kantons_Bern.jpg