Inhalt

Aufruf 1. August-Feuerwerk und Waldbrandgefahr

31. Juli 2020

Helfen Sie bitte mit, Brände, Unfälle sowie unnötigen Lärm zu vermeiden und Tiere zu schützen!

 

Hohe Verletzungsgefahr für Tiere
Feuerwerk darf nicht in unmittelbarer Nähe von Ställen, weidenden Tieren oder Wäldern gezündet werden, um die empfindlichen Ohren von Nutz- und Wildtieren zu schonen, aber auch wegen der Brandgefahr. Die meisten Tiere hören wesentlich besser als der Mensch und reagieren mit Panik und kopfloser Flucht auf die Knallerei. Bei einer Flucht können sie sich an Zäunen erheblich verletzen oder kopflos auf die Strasse rennen, was schlimme Verkehrsunfälle zur Folge haben kann. Jedes Jahr werden nach 1. August und Silvester Hunde und Katzen als verloren gemeldet, weil sie in Panik ausgerissen sind. Während des Feuerwerks sollten Heimtiere daher bei geschlossenen Fenstern im Haus gehalten werden.

 

Vorsicht bei 1. Augustfeuern
Allfällige Feuerverbote und Verhaltenshinweise zur Waldbrandgefahr sind unbedingt einzuhalten. Wer ein eigenes 1. August-Feuer entfachen will, sollte sich vor allem bewusst sein, dass er/sie die Verantwortung dafür trägt.

  • Als Brennstoff erlaubt ist trockenes, naturbelassenes Holz
  • Das Feuer immer im Auge behalten
  • Kein Entzünden des Feuers bei starken oder böigen Winden
  • Wer nicht garantieren kann, das Feuer danach vollständig löschen zu können, sollte darauf verzichten.
  • Feuerstelle erst verlassen, wenn das Feuer vollständig gelöscht ist.

 

Eine Todesfalle für Kleinlebewesen wie Igel, Blindschleichen, Salamander, Schlangen, Spitzmäuse und Kröten sind die Holzhaufen für die 1. Augustfeuer. Das gesammelte Holz sollte erst am Tag des Abbrennens aufgeschichtet werden. Sobald eine Nacht dazwischenliegt, können sich nachtaktive Tiere darin verkriechen, lassen sich weder durch Lärm oder Stochern verscheuchen und verbrennen. Um grosse Holzhaufen wird am besten ein Amphibienschutzzaun errichtet und erst ein bis zwei Stunden vor dem Abbrennen entfernt.

 

Sicherheitstipps im Umgang mit Feuerwerk

  • Beim Kauf von Feuerwerkskörpern vom Verkaufspersonal instruieren lassen.
  • Gebrauchsanweisung genau befolgen
  • Feuerwerk immer kühl und trocken lagern
  • Feuerwerk nie inmitten von Menschenansammlungen abfeuern
  • Feuerwerkskörper von Kindern fernhalten und Jugendliche gut instruieren
  • Je nach Grösse der Raketen Sicherheitsabstände von 40-200 Meter zu Gebäuden
  • Raketen nur aus gut fixierten Flaschen und Rohren abfeuern
  • In der Nähe von Feuerwerk gilt ein striktes Rauchverbot
  • Kein zweiter Zündversuch, wenn das Feuerwerk nicht abbrennt
  • Sich Blindgängern erst nach 10 Minuten nähern
  • Abgebrannte Feuerwerkskörper mit Wasser übergiessen oder mindestens zwei Stunden abkühlen lassen.
  • Löschmittel bereithalten, z.B. Feuerlöscher, Löschdecke oder ein Eimer Wasser

 

  • Waldbrandgefahr
    Bitte beachten Sie die Gefahrenstufen und Verhaltenshinweise zur Waldbrandgefahr. Die aktuellen Lagebeurteilungen zur Waldbrandgefahr finden Sie unter www.be.ch/waldbrandgefahr