Inhalt

Medienmitteilung des Gemeinderats: Gesamtleistungswettbewerb für den Neubau des Kindergartens Hänsel und Gretel in Rüfenacht

24. Oktober 2017
Im Hinblick auf die Realisierung eines Ersatz-Neubaus für den Kindergarten Hänsel und Gretel in Rüfenacht hat die Einwohnergemeinde Worb einen Gesamtleistungswettbewerb im selektiven Verfahren durchgeführt. Der Gemeinderat ist mit dem Ergebnis des Verfahrens sehr zufrieden und würdigt ausdrücklich die Qualität und die Verschiedenartigkeit der fünf eingereichten Konzepte. Das Siegerprojekt „Dr Hansjakobli und ds Babettli“ der Remund Holzbau AG Schwarzenburg mit Freiluft Architekten GmbH SIA und Feissli Gerber Liebendorfer Architekten AG Bern überzeugt sowohl bezüglich der Qualitätskriterien als auch des Werkpreises. Die Wettbewerbsprojekte sind vom 30. Oktober bis am 14. November 2017 in der Gemeindeverwaltung ausgestellt.

Es haben insgesamt 32 Anbieter eine Bewerbung eingereicht. Das vom Gemeinderat eingesetzte Preisgericht hat die fünf am besten qualifizierten Teams für die Teilnahme am Gesamtleistungswettbewerb selektioniert. Das Preisgericht und der Gemeinderat sind mit dem Ergebnis des Verfahrens sehr zufrieden. Die gesetzten Ziele wurden erreicht und das Verfahren des Gesamtleistungswettbewerbs hat sich für die vorliegende Bauaufgabe bewährt.

Der Gemeinderat dankt den Projektverfassenden im Namen der Einwohnergemeinde Worb für die geleistete Arbeit und würdigt ausdrücklich die Qualität und die Verschiedenartigkeit der eingereichten Arbeiten. Die unterschiedlichen Vorschläge ermöglichten es dem Preisgericht, die wesentlichen Fragen zu klären und eine eindeutige Empfehlung abzugeben. Die eingereichten Werkpreisangebote liegen im Mittel im Bereich des Baukostenziels und weisen eine Streuung zwischen CHF 1‘720‘000.00 und CHF 2‘870‘000.00 auf. Alle eingereichten Projekte weisen eine Bearbeitungstiefe aus, auf Grund welcher eine zeitverzugslose Weiterplanung und Realisierung des Bauvorhabens möglich ist.

Das Projekt „Dr Hansjakobli und ds Babettli“ überzeugt sowohl bezüglich der Qualitätskriterien als auch des Werkpreises. Die Massstäblichkeit in Bezug auf die raumbildenden nachbarlichen Gebäude, der geschickten Einbettung des neuen Gebäudes in die topografische Situation und die subtile und kindergerechte Gestaltung der Räume sind überzeugend gelungen. Hinsichtlich Grenzabstand und Ausgestaltung des Vordachs sind noch geringfügige Anpassungen erforderlich.

Die fünf Wettbewerbsprojekte werden vom 30. Oktober bis am 14. November 2017 in der Gemeindeverwaltung öffentlich ausgestellt.

Die Geschäftsbehandlung im Grossen Gemeinderat erfolgt am 13. November 2017. Die Realisierung des Projekts ist im 2019 vorgesehen.